Programm 2015

Rauschendes Fest bei traumhaftem Wetter

GoitzscheFest2015

Motorboot

Halbinsel Pouch/Region Muldestausee. Das 13. Goitzsche-Fest war ein echter Knaller. Bei traumhaftem Wetter kamen tausende Besucher auf die Halbinsel Pouch, um zur Musik von „Karat“ und „Haudegen“ zu feiern, zu tanzen und zu genießen. Im Bernsteinsee sirrten die Motorboote und jagten nach den Punkten in der aktuellen EM- und WM-Saison. Und vom Spanferkel bis zum Langosch, vom Cocktail bis zum Kirschbier, vom Kinderkarussell bis zum Break Dancer – alles war dabei. Es war wieder einmal ein Fest für die ganze Familie – und natürlich für all diejenigen, die damals von der Flutkatastrophe betroffen waren und für diejenigen, die unermüdlich geholfen haben.
Die Musik am Abend war der Hammer. Stand der Freitagabend ganz im Zeichen des Ostrocks mit Größen wie der „Goitzsche Front“ und „Haudegen“ kamen am Samstagabend bei manchem wohl nostalgische Gefühle auf. „Karat“ stieg auf die Bühne und tausende feierten mit. „Über sieben Brücken musst du geh’n“ konnte wirklich jeder mitsingen – aber wer sie kennt, kennt auch die übrigen Songs. 40 Jahre stehen die Musiker auf der Bühne und lassen es noch immer krachen. Der Rummelplatz mit zahlreichen Ständen war voll, als die Kult-Band aus der DDR ein komplettes Konzertprogramm ablieferte. Die Stimmung war bestens – schon den ganzen Tag über hatte es ein buntes Programm gegeben mit Tanzshows, Gardetänzen, Schlager- und Rock’n’Roll-Musik. Die Band „Six“ heizte schließlich die Stimmung noch einmal richtig an. Die beste Vorband für die beste Kult-Band.

Als der letzte Ton der Band verklungen war, färbte sich der Himmel in den schillerndsten Farben und den glitzerigsten Formen. Sebastian Hoferick von der Firma Pyro Passion servierte ein Feuerwerk-Spektakel mit Musik, das er extra für das Goitzsche-Fest zusammengestellt hatte. Das Publikum war vollends begeistert.
Der Sonntag war der eher traditionellen Musik vorbehalten. Der Musikverein Sandersdorf, der Spielmannszug Bernburg und der Vollmershainer Schalmeienverein machten Stimmung. Vor allem die Schalmeien, die mit ihren historischen Instrumenten aktuelle Popsongs spielten und einen leidenschaftlichen Dirigenten dabei hatten, waren der Hammer. Für großen Spaß bei Groß und Klein sorgten die „Federgeister“, die wundersamen Wesen aus Krokodilien, die auf Stelzen durch die Besuchermengen zogen und sogar Wünsche erfüllen konnten.

Auch die Country-Fans kamen beim 13. Goitzsche-Fest nicht zu kurz. Country-Willie sorgte für beste Unterhaltung und leitete die Workshops an. Viele reihten sich ein und lernten die SLine-Dance-Schritte von den Profis.

Tausende Besucher kamen auf die Halbinsel bei Bitterfeld, dazu die Trucker, die sich dieses Spektakel nie entgehen lassen. Viele nutzten außerdem die Chance, auf der Insel zu campieren und für drei Tage den Alltag einmal komplett zu vergessen – bei dem Programm kein Problem. Und wer eine Abkühlung brauchte, konnte schnell mal eben ein Bad im Bernsteinsee nehmen. Es war ein rundum gelungenes Fest mit zahlreichen Highlights. Das macht Lust auf mehr – im nächsten Jahr.

Facebook